• Den Entscheid, ein Becken mit dem Massen 245x265x110cm zu bauen, war schnell getroffen, als wir unser Haus umbauten.


    Glas schied für mich aufgrund des Preises (bei einer Beckenhöhe von über 100cm, Verklebung in der Schweiz) aus; ein Zementbecken hätte das Fundament mit rund 13Tonnen zu stark belastet (berechnet gem. Angeboten). Was bleib war Holz (30mm Multiplex Platten) und Stahlrahmen.


    Das Becken besteht aus (siehe auch Fotos):


    2 Multiplexplatten 245 bzw. 255x110cm (Seitenwände), hinter den Wandplatten wurden jeweils 3 Balken 10x245 bzw. 10x255cm und Leisten direkt an die Wand geschraubt (oben, mitte, unten, dazwischen Styroporisolation)


    2 Multiplexplatten 265x122.5 bzw. 2 Multiplexplatten 132.5x245cm (Bodenplatte, 2 Schichtig, verschraubt)


    2 Stahlrahmen aus 10/10cm Vierkantstahlrohr 245.5x110 bzw. 255x110cm mit Laschen zur Verschraubung gegen den Boden und die Wände, die beiden Rahmen sind zudem gegeneinander verschraubt mit 3 22mm Gewindestangen.


    Gegen die Stahlrahmen wurden die VSG-Scheiben 39mm (19/1/19mm) 220x100 bzw. 230x100cm geklebt; Fugenbreite 5cm, Fugendicke 1cm, Klebstoff: Innotec Adheseal schwarz (24 Kartuschen)


    Das ganze Becken wurde innen mit DIME beschichtet, ganze Fläche mit Fliess.


    Gesamtgewicht des leeren Beckens: 2400kg (VSG 430kg, Rahmen 410kg, Multiplex 360kg, DIME 95kg, Backstein-Sockel 1100kg)


    Quarzsand 0.7-1.3mm (feuergetrocknet, Säcke a 25kg), 1000kg


    Wasservolumen: 6085L (Innenmasse x Wasserstand), 50% Osmose


    Gesamtmasse: 9500kg


    Beleuchtung: 5x58W Leuchtstoffröhren 840, Spritzwassergeschützt, Mondlicht


    Heizung: an der Beckeninnenseite der Rückwand wurde 13m flexibles Bodenheizungsrohr verlegt, Vorlauf 45°C, mit DIME gefliesst und isoliert, Steuerung über Tunze Thermostat und Stellantrieb, Heizleistung reicht aus um 29°C zu halten.


    Filter: Überlauf, 350L Becken, 2500L Föderpumpe, Filterschaumstoff, Abschäumer mit autom. Überlauf


    Zus. Pumpe: Tunze Förderpumpe 8500L im Becken mit Diffusor als Ströhmungspumpe


    Automatischer Wasserwechsel (Überlaufprinzip) und automatischer Niveauausgleich (Schwimmerschalter) mit Osmosewasser


    Thomas

  • Hallo Thomas,

    ein Zementbecken hätte das Fundament mit rund 13Tonnen zu stark belastet. Was bleib war Holz.

    Tut mir leid, aber 13Tonnen hört sich ein wenig viel an , da mußt Du schon fast das gesamte angedachte Becken mit Beton ausgießen ,um auf diese Lastannahme zu kommen . Da rechne lieber noch mal nach.


    Gruß Jörg

  • Also 13 t halte ich auch für was viel...Würde auch noch mal rechnen...Aber schön das es bald los geht mit dem Becken ...Bin auf Bilder gespannt...



    MFG Pepe

  • Bin echt begeistert sehen toll aus die Fotos..Vor allm wenn man sich vorstellt das da mal Rochen drin her schwimmen...


    MFG Pepe

  • Hallo Thomas!


    Sag hast du das Becken aus Polyester gemacht oder aus Rhino?


    Also du siehst das Becken von 2 Seiten?


    ISt echt toll geworden nur ein paar Bilder wären jetzt nicht schlecht zu sehen!!!! :thumbsup:


    Mfg Roman

  • moin


    ein becken aus holz hab ich noch nie gehört


    was mich als tischler interessiert ist natürlich


    -was für holz hast du genommen?


    -wie hast du es versiegelt?


    -sind die scheiben hinter den stahlrahmen geklebt?


    detailbilder wären echt gut


    sehr gute idee


    poldi :ray

  • Hallo Poldi,


    Frank Winter hatte mal hier im Forum den Bau eines Holzbeckens dokumentiert , ich glaube findest Du jetzt nur noch auf seiner Homepage bzw. im Nachbarforum von Chr.Daniel findest Du auch eines und das habe ich auch schon live gesehen . Gebaut werden sie meistens aus Multiplexplatten und Kanthölzer in den Xeln und anschließend mit RhinoLinings oder Dime Flüssigkunststoff versiegelt .Ich wollte es auch nicht glauben , aber seitdem ich es live gesehen habe :No Problem für Handwerker und Tischler sowieso !Achso , die Scheiben werden meistens in einen extra Rahmen geklebt mit Innotec Kleber .


    Gruß Jörg

  • Man tolles leistung...Echt der Hammer das Becken kann man neidisch sein...Ehrlich gesagt bin ich... :freuen


    Ne echt toll...


    MFG Pepe

  • Hallo Thomas,


    wie schon am Telefon gesagt, ein starkes Becken.
    Wie ich sehe hat auch alles mit der Innotec Verklebung geklappt.


    Kompliment zum ganzen Projekt!


    LG Frank

  • Ein echt schönes hast du da.
    ich hoffe das wir auch bald ein eigenheim finden dann mache ich auch was großes.
    Leider habe ich im moment nur 1500liter.
    Naja is ja auch schon was.
    Ich freue mich und alle anderen wahrscheinlich auch auf neue fotos :ray


    Gruß Misel

  • Hallo Thomas,


    das ist mal ein Projekt! Da blüht das AQ-Herz doch auf.


    Ich habe ja auch vor, früher oder später (Eingenheim) einen großen Tank zu setzen, aber irgendwie, egal wie ich überlege stoße ich hier immer an die Tragfähigkeit von Decken/Böden?!?


    Wie verhält es sich da bei dir? Hast du an der Decke/Boden etwas verstärkt, oder entlastest du die Decke durch die Wandverschraubungen so stark, das so ein Tank aufgestellt werden kann?



    Gruß


    Torsten

    Gruß
    Torsten
    _________________________________________________________________________________________________________
    2.2 Scobina, Polypterus: Delhezi, Ornatipinnis, Senegalus + Albino, Endlicherii, 6 Heroes Gold + 6 Heros efasciatus , L14, L27, 2x L114, L137 "Red Bruno",
    1.1 Hystrix, div. Diskus, L14, L15, L27, 2x L75, L90c, L144, L191, L264, L316
    Gruppe L46 - ab und an NZ
    Gruppe Geophagus Red Head + regelmäßig NZ

  • Finde das sieht aus wie Keller...Und damit ist dann fast egal wie viel Gewicht...Aber wenn man sowas im Erdgeschoss haben möchte muss man schauen das man die Decke im Keller untermauert da wo das Becken steht...Oder stahtstützen einbaut...Also auf jedenfall die Decke abstüzt...


    Gut wenn man ohne Keller baut hat man das problem nicht...


    MFG Pepe

  • Hi zusammen,


    für mich sieht das nicht nach Keller aus, denn vor meinem Kellerfenster stehen keine Bäume auf ner Wiese auf gleicher Höhe :papst:


    Muß dann wohl die Geschichte ohne Keller sein :D

    Gruß
    Torsten
    _________________________________________________________________________________________________________
    2.2 Scobina, Polypterus: Delhezi, Ornatipinnis, Senegalus + Albino, Endlicherii, 6 Heroes Gold + 6 Heros efasciatus , L14, L27, 2x L114, L137 "Red Bruno",
    1.1 Hystrix, div. Diskus, L14, L15, L27, 2x L75, L90c, L144, L191, L264, L316
    Gruppe L46 - ab und an NZ
    Gruppe Geophagus Red Head + regelmäßig NZ

  • hallo zusammen,


    bei dem Raum handelt es sich um einen Keller bzw. Untergeschossraum; halb versenkt, deshalb die Bäume...


    Die Bodenplatte unseres Hauses (der Kellerwanne) hat mehr als 30cm armierten Beton, an der Tragfähigkeit ist die Sache also nicht gescheitert. Ich habe vor dem Aufstellen der Backstein-Unterlage den Estrich/Zwischenboden entfernt, damit die Gesamtmasse direkt auf der Bodenplatte aufliegt und es zu keiner Absenkung kommen kann.


    Mittlerweile klart das Becken auch auf, ich werde dann gelegentlich mal ein paar Bilder einstellen.


    Thomas