Unternehmen Oktopus - Vorstoß ins Reich der Riesenkraken

  • EinsFestival, Donnerstag, 24.12., 16:15 - 17:00 Uhr


    Riesenkraken sind die Rekordhalter ihres achtarmigen Clans. Die gewaltigen Tintenfische erreichen eine Spannweite von über sieben Metern. Das schwerste bekannte Exemplar brachte 182 Kilogramm auf die Waage. Mit mehr als 2.000 Saugnäpfen und einem scharfen Hornschnabel bewaffnet, sind sie die heimlichen Herrscher in den unterseeischen Kelpwäldern Kanadas. Doch trotz ihrer Größe sind sie nur schwer zu finden. Kaum jemand ist ihnen schon einmal begegnet. Die Journalistin Natali Ricciardi und die Biologin Heidi Windisch wagen sich mit einem Kamerateam ins eiskalte Wasser des Nordpazifiks, um die geheimnisvollen Giganten in ihrem Reich aufzuspüren.


    Das 'Unternehmen Oktopus' beginnt im Norden von Vancouver Island, Kanada. Mit zentnerschwerem Spezial-Equipment stößt das Team in selten betauchte Gewässer vor. 8°C Wassertemperatur und mörderische Strömung: Da wird jeder Tauchgang zur riskanten Herausforderung. Die Belastungen sind enorm. Doch der mystische Zauber der wogenden Wälder aus baumhohen Braunalgen lässt bald alle Strapazen vergessen.


    Rochen, Seewölfe und Sonnensterne wohnen hier. Man wird Zeuge spektakulärer Auseinandersetzungen zwischen Seesternen und Seeanemonen, beobachtet spielende Walbabys und hungrige Hai-Rudel - und erlebt ein hautnahes Tête-à-Tête mit einem Seewolf. Zum Glück ist der zwei Meter lange Fisch mit seinem Panzerknacker-Gebiss nicht zum Streiten aufgelegt.


    Man trifft auf scheue und neugierige, verschmuste und angriffslustige Kraken. Ein Weibchen reinigt in der Bruthöhle seinen Laich und fächelt den fast 100.000 Eiern frisches Wasser zu. Nach dem Brutgeschäft sterben die Kraken - weshalb, erfährt man bei einem Besuch im Seattle Aquarium von Professor Anderson.


    Im Süden vor Vancouver Island stößt das Team in das Wrack der 'C.B.Church' vor - der gefährlichste Tauchgang des gesamten Unternehmens. 1991 versenkt, um ein künstliches Riff zu schaffen, ist der ehemalige Küstenfrachter heute ein außen prächtig bewachsener Unterwasser-Palast für Riesenkraken. Gleich sechs gewaltige Riesenkraken finden sich hier - packende Eindrücke, die unter die Haut gehen. In der Juan-de-Fuca-Straße setzen die Forscher einen Tauchroboter ein. In 2.000 Meter Tiefe leben Vulkan-Kraken im warmen Umfeld hydrothermaler Quellen, weiß wie die geisterhaften Wunderschirme - Kraken, die durch das Dunkel der Tiefsee gleiten.


    Wiederholungen:
    25.12., 06:15, EinsFestival
    25.12., 11:15, EinsFestival