Wie ich zu meinen Rochen gekommen bin

  • Hallo Leute!




    Ich möchte hier einmal beschreiben wie ich zu meinen ersten Rochen gekommen bin. Auf einem Streifzug durch die Zoogeschäfte der Umgebung entdeckte ich zwei Potamotrygon reticulata. Ein Männchen von 8 cm Durchmesser und ein Weibchen von 5 cm Durchmesser. Beide Tiere waren stark abgemagert. Nach einem Gespräch über Sinn und Zweck von Verkauf so kleiner Rochen, und einem Fehlversuch vom Verkäufer die Tiere mit einem Stint von 4 cm zum Fressen zu bewegen habe ich den Laden verlassen. Einen Tag später war ich wieder da, und habe die beiden Rochen entgegen besserem Wissen mit nach Hause genommen. Dort wurden die Beiden erst einmal in mein 650 Liter-Welsbecken gesetzt. Dann schnell noch ein Buch über Rochen besorgt, Futter war vorhanden. Die ersten Versuche die Tiere mit roten Mückenlarven und Muschelfleisch zum Fressen zu bewegen waren leider ohne Erfolg. Es wurde eifrig nach Futter gesucht und in den Bodengrund geblasen, aber kein Futter aufgenommen. Also Futter wieder absaugen, und ins Zoogeschäft und lebende rote Mückenlarven besorgen. Nach drei Tagen wurden diese vom Männchen angenommen. Futterversuche beim Weibchen blieben ohne Erfolg. Ich habe das Weibchen erst einmal in ein 100 Literbecken ohne Bodengrund umgesiedelt. Aber auch hier war die Kleine nicht zum Fressen zu bewegen. Das Männchen hatte ich in der Zwischenzeit an verschiedene Futtersorten gewöhnt. Beim Weibchen scheiterten auch Versuche mit lebenden Tubifex. Da ich gerade einen Artikel über Darmprobleme bei Welsen gelesen hatte, in dem die Welse mit Joghurt gefüttert wurden, kam mir die Idee es bei dem kleinen Rochen zu probieren. Ich besorgte mir eine Einwegspritze setzte einen Luftschlauch auf den Ausgang Stellte einen Futterbrei aus Tubifex und Joghurt her. Zog den Futterbrei mit der Spritze in den Luftschlauch und spritzte den Brei in das kleine Rochenmaul (nicht einfach). Diese Aktion wurde mehrmals täglich wiederholt. Nach einer Woche wurde der Schlauch selbstständig als Futterspender angenommen. Nach einer weiteren Woche wurden die Tubifexwürmer vom Boden aufgenommen. Nach zwei Monaten habe ich die Kleine (zu dem Zeitpunkt 8 cm) ohne weitere Probleme in das 650 Literbecken zurückgesetzt. Ein halbes Jahr später ein erneuter Besuch in dem Zoogeschäft, das ich eigentlich nicht mehr betreten wollte. In einem ca 200 Literbecken sehe ich ein Motoroweibchen ohne Stachel und kleiner Wunde an der Stelle. Auf meine Frage was mit dem Tier sei, Antwort vom Verkäufer, das Tier stammt von einem Kunden der von dem Rochen gestochen wurde. Sie können das Biest mitnehmen oder es kommt heute noch in die Pfanne. Das war Rochen Nummer drei, und zog ohne Probleme zu den Fontosas in ein 900 Literbecken. Das war vor drei Jahren. Wie sind eure Erfahrungen mit Zoofachgeschäften




    Gruß an Alle!

    3/0 P.marbled motoro, 5 Sorubim lima, 2 Pseudacanthicus sp L114, 1P. H. temporalis

  • Hallo Gerhard


    Es ist schon sehr vornehm von dir, dich um solche Tiere zu kümmern und ich finde deine "Zwangsernährung" mit dieser Spritze sehr eigentümlich - habe ich auch so noch nie gehört - aber offenbar war dieser Fütterungsversuch mit Erfolg gekrönt und das scheint ja das Wichtigste zu sein.


    Nun ja - solche Diskussion über diverse Zoo-Fachgeschäfte hatten wir hier schon sehr zahlreich und umfangreich.


    Es stellt sich dabei auch immer wieder die Frage, ob es längerfristig gesehen auch zweckmäßig ist, solche Tiere von den Zooläden zu erlösen. Denn schließlich hat dieses jeweilige Geschäft Umsatz gemacht und wird sich daraufhin wieder Rochen für den Verkauf anschaffen. Das Ganze beginnt dann von Neuem.


    Ich denke, dass beinahe jeder von uns so ähnliche Erlebnisse mit diversen Geschäften hatte. Es gibt aber auf diesem Gebiet auch wirkliche Fachleute, die wissen, wovon sie reden.


    lg
    Gerald

  • Hallo Gerhard,


    ich finde es super das Du Dich so einsetzt.
    Ich selber habe auch schon so einige Sachen mit "Zoofachmärkten"erlebt.
    Aber das kannst Du ja selber lesen.


    Ich finde es super, das Du Dich so einsetzt.


    LG
    Alex

  • Hallo,
    also ich kam ja auch durch einen Zoofachhändler zu meinen Rochen,der mir den Schroederi als Hystrix verkaufte und der Motoro sollte angeblich auch nur 35 cm groß werden.Aber heute würde ich natürlich auch auf unsere Züchter hier im Forum zurückgreifen.Wenn ich das Forum vorher gekannt hätte,wäre es auch wohl nie zum Kauf im Zooladen gekommen.
    Mittlerweile bin ich auch der Ansicht,man sollte sie auf ihren meist schlecht genährten Rochen sitzen lassen,damit sie diese nicht mehr nachbestellen.
    Ich kann zwar auch nicht gut an solchen Pflegefällen vorbeilaufen,egal,was es für ein Fisch ist,aber den Händlern kanns nur recht sein,wenn ein "Idiot" ein abgemagertes Tier kauft.Aber wie Gerald schon schrieb,das Thema haben wir ja auch schon teilweise in einem anderen Thema durchgekaut.
    Gruß Tina

    Meine Stockliste:
    1,0 Dalespony 0,1 Tinker 1,0 indische Laufente 1,0 Pantherschildkröte
    1,0 Königspudel 1,1 Zwergwachtel 1,0 Katze


    :Ätsch :thumbsup:

  • Hallo Gerhard,


    Deine Erfahrungen mit dieser Zoohandlung sind ja nicht grad die besten.
    Es gibt sicher in jeder Branche schwarze Schafe und ich habe die Erfahrung gemacht, daß über die Jahre hinweg, selbst eine gute Zoohandlung, arg an Qualität verlieren kann. Habe mein erstes Reti-Paar vor ca.4 Jahren in einer Zoohandlung erstanden und mit Freude in 720 l gepflegt. Männchen ist vor einigen Wochen eingegangen. Also ein Neues muß her. Ab in die selbe Zoohandlung. Dort wurde ei Reti M. mit ca.25 ausgewachsenen Diskus gehältert.
    Da der kleine Reti-Mann bei dem Besatz kaum was an Futter abbekommen haben dürfte, habe ich 2 Tage mit mir gerungen und Ihn dann doch geholt. Nach einigen Tagen kam er zur Dame und entwickelt sich super. Hatte auch erst Futterprobleme, aber was Du mit Deinen für Kopfstände durch hast, Hut ab und in der Not nachahmungswerte Tips.


    Gruß Andreas.

  • Hallo Gerhard,


    Find ich trotzdem klasse das du sowas gemacht hast. Auch wenn es stimmt das sie eigentlich erfolg hatten uns sie an den Mann gebracht haben und werden wahrscheinlich wieder welche
    bestellen. Aber trotzdem so was kenne ich nur zu gut ich habe meine 4 Rochen auch aus dem Baumarkt erlöst.
    Es handelt sich bei vier um 1 Paar Pot. Motoro damals 12cm und ein Paar Pot. MotoroxLeo hatte anfangs
    auch Probleme mit dem Futter haben aber dann in einer Nach meine damaligen Zebrabuntbarschjungen gefressen waren eh als Futterfische da für meine anderen Barsche.
    Sie sahen einfach so hilf bedürftig aus das ich einfach nicht nein sagen konnte. habe sie dann in mein 720L Becken gesetzt und sie ein bisschen aufgezogen. Sie sind schon gut gewachsen
    auf knapp 18cm aber leider ist am Montag morgen der MotoroxLeo Bock und das Motoro Weibchen gestorben mit meinen 10 Diskus. Konnte nur noch die anderen beiden retten.
    Hast du vielleicht einen Tipp wie ich die beiden wieder ans fressen bringe habe bis jetzt alles versucht über lebendiges Tubifix Stinte was sie halt sonst immer gefressen haben.
    Doch jetzt nehmen sie nichts mehr an und ich mach mir große Sorgen um die beiden letzten will sie nicht auch verlieren =(.
    Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.



    Gruß An alle

    Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten. :D 1.0 Pot. Motoro

  • Hallo Gerhard


    Nicht dass du mich da jetzt falsch verstehst - ich verurteile es auf gar keinen Fall, wenn man sich solche Tiere nach Hause holt.
    Meine Überlegungen dazu beziehen sich lediglich auf das weitere zukünftige Verhalten eines solchen Händlers!


    lg
    Gerald

  • So sehe ich das auch.....klar denke ich auch erst an das Wohl des Tieres...wobei man es sich echt überlegen sollte,das zu unterstützen.

    Meine Stockliste:
    1,0 Dalespony 0,1 Tinker 1,0 indische Laufente 1,0 Pantherschildkröte
    1,0 Königspudel 1,1 Zwergwachtel 1,0 Katze


    :Ätsch :thumbsup:

  • Hallo Freunde,
    sicher gibt es hier immer zwei seiten.
    offenbar ist der gewinn, den ein händler beim verkauf eines solchen tieres macht immer noch hoch genug, um damit auch ausfälle finanzieren zu können :?:
    ich kann mir das zwar kaum vorstellen - was soll aber sonst der grund sein, warum ein händler, bei dem bisher im schnitt 8 von 10 rochen in der boitonne gelandet sind, immer wieder neue tiere zu bestellen :?:
    ist es der drang, den kunden neben guppi und co, auch mal was exotisches zu präsentieren :?:


    ein tier nicht zu kaufen, in der hoffnung, der händler würde in zukunft die finger von rochen lassen funktioniert also leider nicht immer.


    in einem zoo "fachgeschäft" ca. 80 km von mir sind in drei jahren sage und schreibe 29 :!: rochen - größten teils motoro´s und reti´s- eingegangen.
    alle regelrecht verhungert.
    selbst der verlust eines sicher nicht ganz billigen leo pärchens hatte diesen händler nicht davon abgehalten gleich wieder rochen nachzubestellen.
    erst als eine mitarbeiterin von einem tier gestochen wurde, hatte der spuk ein ende und seither gibt es in diesem geschäft keine rochen mehr.


    wie macht man´s also richtig ?(


    gruß


    Tony

  • Hy Tony,
    das ist natürlich auch wieder ein Fall von chronischer Blödheit.Da muß einen echt ein Rochen stechen,damit man als so ein Idiot die Finger davon läßt.
    Schade eigentlich,da es gewiss auch anders laufen könnte.Wenn die Tiere wenigstens nicht laufend verhungern würden in den Läden...ich versteh das nicht.Selbst in den größten Läden,in denen ich war,wo sogar Meerwasser und sonstige Exoten angeboten werden,steht alles in einer tollen Pracht da...nur die Rochen geistern leblos durch die Becken.Und so schwer ist es nun wirklich nicht,etwas Spitzengefühl für die Fütterung zu entwickeln.
    Und wenn ich schon selber sehe,dass mir fast an die 30 Rochen in einer gewissen Zeit wegsterben,müßte ich hellhörig werden.Das zeugt echt von einem Denken,wo es nur darum geht,ein Statussymbol in den Laden zu holen,um sich von anderen abzuheben....dem Tier zum Trotz,obs ihm nun gut geht,oder nicht.


    Und das nennt sich dann wieder Fachhändler.Auch wenn er sonst gute Ware hat,dem würde ich was erzählen.Wäre nicht das erste Mal.
    Klar,da könnte man auch mit dem "Nichtkauf" der Rochen nicht verhindern,dass er keine mehr kauft.Chronisch unbelehrbar,solche Leute.
    Und wir Privatleute bekommen manchmal von so "Tierschützern" ins Gesicht gesagt,wir würden unsere Tiere nicht artgerecht halten......wo diese Tiere aber teilweise herkommen,interessiert die nicht...echt witzig... 8|

    Meine Stockliste:
    1,0 Dalespony 0,1 Tinker 1,0 indische Laufente 1,0 Pantherschildkröte
    1,0 Königspudel 1,1 Zwergwachtel 1,0 Katze


    :Ätsch :thumbsup:

  • Hallo Leute!


    Grundsätzlich bin auch ich der Meinung, dass man solche Tiere nicht kaufen sollte. Aber es wird immer wieder Leute geben, die solche Tiere aus Unwissenheit oder falscher Informationen kaufen. Ich habe damals aber in etwa gewusst, auf was ich mich einlasse. Es hat bestimmt jeder von euch schon mal ein Experiment gewagt. Wer nicht, bitte melden. Es hätte bei mir auch durchaus schief gehen können. Ist es aber nicht. Die beiden Rochen leben ja noch, und haben heute einen Durchmesser von 23 cm. Das Zoogeschäft wäre der sichere Tod. Nur habe ich jetzt den R-Virus.


    Gruß Gerhard

    3/0 P.marbled motoro, 5 Sorubim lima, 2 Pseudacanthicus sp L114, 1P. H. temporalis

  • Hallo Leute


    Ja das ist ein für und wieder mit dem Rochenkauf im "Fachgeschäft". Ich habe selbst von Zeit zu Zeit die Möglichkeit Händlereinkaufslisten


    einzusehen, und was man da so sieht, Reti WF ca. 7cm Disc ab 16€ das Stück! Als Zoohändler und bei Abnahme von mehreren Tieren


    braucht man nur ein, zwei "Dumme" finden und es hat sich schon ausgezahlt.


    Das ist leider die bittere Realität :S


    Mfg Bernhard

    Potamotrygon albimaculata (P14), jabuti (Perlen), wallacei (hystrix)
    immer wieder jabuti-Nachwuchs