• Hallo,


    kennt jemand eine Tabelle, der man die notwendige Glasstärke in Abhängigkeit von dem Wasserstand und der Spannweite entnehmen kann?


    Gruß Marco.

  • Hallo Marco,


    Aquarientechnik von Hanns.J. Krause ist ein Buch , das u.A. den Selbstbau eines Aquariums beschreibt
    nebst Tabelle der Mindestdicken der Scheiben in Abhängigkeit von der Höhe und dem Wasserstand .
    Die Spannweiten sind fast Uninteressant , da sich dann die Anzahl der Stege und Stegbreite erhöht .


    Gruß Jörg


    P.S.: ich kann Dir auch die ISBN Nummer zukommen lassen falls Interesse besteht .

  • Hi Marco,


    interessant wäre zu wissen, um welche Dimension es sich handelt. Soll es ein reines Glasbecken werden oder eine Bauart nur mit Frontscheibe und die in einen Rahmen gesetzt?
    Die Standard Listen und Tabellen gehen alle nur bis 19mm Glasstärke, so wie ich Dich kenne denkst Du sicher an was seeeehr Großes ! ?? ;)


    VG
    Udo

  • Hallo Marco
    Mit der Glasstärke ist das so eine Sache. Seit einigen Jahren gibt es dafür eine DIN- Vorschrift. Diese weicht oft erheblich von den Empfehlungen erfahrener Aquarienbauer ab.
    Endsprechende Tabellen findest du unter z.B. unter www.firstfish.de. Eine weitere Möglichkeit ist, die Scheibe von einem Statiker berechnen zu lassen. Schau dir mal die Seite www.deters.ing.de an. Nun gibt es zwei Probleme. Die statischen Werte für Glas, für die Berechnung einer Scheibe sind in der DIN angegeben. Mit diesen Werten kann ich auch eine Scheibe berechnen. Das eigentliche Problem liegt in der maximal lieferbaren Glasstärke von 19mm. Alle Berechnungen basieren auf Einscheibenverglasungen. Verbundgläser (VSG) können nicht analog berechnet werden. Ich habe schon mehrfach mit den großen Glasherstellern wie z.B. Saint Gobain u.a. gesprochen. Statische Nachweise für die Folienzwischenlage für Aquarienscheiben gibt es nicht. In Deutschland gibt es nur eine handvoll Statiker, die diese Berechnungen machen können und entsprechende Erfahrungen im Bau von Großaquarien haben. Bei öffentlichen Schauaquarien müssen zudem weitere Sicherheitsaspekte berücksichtigt werden – entsprechend großzügig fällt die Dimensionierung aus.
    Ein Beispiel: Ich hatte vor zwei Jahren die Aufgabe ein Becken mit den Maßen LxTxH von 500x250x165 cm zu planen (darin schwimmen mittlerweile etliche Rochen). Ausgeschrieben wurde die Frontscheibe aus Glas, einschl. dem statischen Nachweis. Das Resultat war ernüchternd. Einige Rückmeldungen besagten – in Glas nicht Möglich. Die Glasfraktion bot die Scheibe als 4x19mm VSG an. Die Rückfrage an vorhergenannte Statiker packten zusätzlich eine 8mm TSG Scheibe als Splitterschutz dazu. So sind die Vorschriften.
    Wir haben letztendlich eine 3x 15mm VSG eingebaut und ich sitze nach wie vor gerne vor diesem Becken ohne um mein Leben zu fürchten.
    Ich kann mich von Berufswegen nicht über gesetzliche Vorschriften hinwegsetzen. Wenn mich jemand fragt, wie würdest du das machen, äußere ich mich dazu.
    Marco was hast du vor?
    Gruß Peter

  • Hallo Peter,


    Tolle Infos.
    Die seiten kenne ich, aber so wie du schon schreibst, bei 19mm ist in den tabellen schluß.
    Hast du eine Tabelle von 1-1,5m wasserstand?
    Weißt du welche auswirkungen eine dynamische bewegung zB. Wasserfall auf die belastung der scheibe hat?

  • Hallo Peter,


    vielen dank für die zahlreichen Antworten. Mir schwebt eine Frontschweibe mit b= 5,5m und h= 1,80m vor. Wie sieht es bei diesen Maßen aus?


    Gruß MArco.

  • Hallo Marco
    Wie bereits gesagt, habe ich nicht die Software um eine VSG- Scheibe dieser Größe zu berechnen. Auch Baustatiker werden dir hier kaum weiterhelfen können. Länge und Tiefe des Beckens sind nicht relevant. Wenn ich das Becken für mich bauen würde, bestünde die Frontscheibe bei 180cm Wasserstand ais 4x15mm VSG (Weißglas). Voraussetzung ist das die Scheibe vierseitig aufliegt und die Auflager keine Durchbiegung haben. Das Problem ist meist der obere Scheibenrand. Das kann man jedoch mit einfachen Mitteln lösen. Wie ist das Becken konstruiert?
    Gruß Peter

  • Hallo Marco


    Bei so einer Wassersäule von 180cm denke ich auch, dass du mit 4x 15mm VSG oder 3x19mm das Auslangen finden müsstest.
    Auf jeden Fall auch so wie Peter schreibt einen rundum Verklebung.


    Ich hoffe, du hast dabei an das Gewicht dieser Scheibe gedacht. So eine SCheibe zu handeln dürfte nicht ganz einfach sein.


    lg
    GErald

  • Hallo Gerald,


    vielen dank für deine Info.


    Welche Dimension und Stärke hat denn Deine Scheibe?


    Ev können noch andere Forum Teilnehmer Ihr Scheiben Daten mal einstellen? Dies würde mit Sicherheit bei weiteren Bauvorhaben durch anderen helfen!


    Gruß Marco.

  • Hallo Peter,


    ich bin noch Anfang der Planung. Eigentlich bin ich sorag noch bei der Hausplanung! ;-) Das ganze wird also noch eine Weile dauern! Aber es kann ja nicht Schaden, wenn man sich mit diesem Bauwerk frühzeitig beschäftigt! ;-)


    Ich denke, das die Scheibe eine Stahlrahmen bekommen wird!


    Gruß Marco.

  • Hallo Marco,
    wenn du noch am Planen bist, kannst du doch auf das salzige Wasser umschwenken...,


    Bei mir schwimmen jetzt die ersten 2 Lipphaie und demnächst ein Paar Blaupunktrochen, natürlich werde ich dann einige Bilder einstellen.
    Kannst ja mal vorbeikommen, ich glaube wir haben noch ein Handballspiel vom HSV offen oder... ;)


    Gruß Kai

  • Hallo Marco,


    der Robert aus Thüringen mit dem 105000l Becken hat bei einer Wassersäule von ca. 2m
    3x 19mm Glas verwendet und das bei ( ich muß jetzt schwindeln) glaube ca. 8m Länge (durchgehende Scheibe)
    hat er gesagt .Im Raubsalmlerboard gibt es einen großen Baubericht von Ihm.
    Das war das Gewaltigste , was ich bisher gesehen habe, zumal er das wirklich in seinem Wohnzimmer hat.
    Auch davon habe ich Bilder, bin nur zu blöd Bilder einzustellen .


    Gruß Jörg

  • Hallo Marco


    Ich habe auch 140cm Wassersäule habe 2x19mm verbaut genau wie es im Diagramm vom Glaserer steht
    null durchbiegung der scheibe
    scheibe sitzt im Eisenrahmen mit 5 cm auflage

  • Hallo Marco
    Ich habe das Gefühl dass du dich in etwas verrennst. Statiktabellen für Aquarienglasstärken gibt es, ich habe so etwas auch in meinen Unterlagen. Wie gesagt gehen diese Tabellen von Einscheibenverglasungen aus. 19mm ist die maximal lieferbare Stärke und damit ist bei ca. 100cm Wasserstand Schluss.
    Wenn eine Fliege auf Hermann´s Küchentisch landet, wird er auch sagen – „null Durchbiegung“ . Das ist grundsätzlich falsch, der Tisch biegt sich durch. So etwas kann man berechnen.
    Die Grundsatzfrage ist, wie weit darf sich die Scheibe durchbiegen. Bei Fenstern liegt die Berechnungsgrundlage bei einer Durchbiegung von 1/300 der Spannweite. Im Aquarienbau geht man aufgrund von Sicherheitsaspekten von Durchbiegungen von 1/500 der Spannweite aus. Beide Werte funktionieren auch im Aquarienbau. Bei öffentliche Aquarien kann man sich als Planer nicht über die maximal geforderten Anforderungen hinwegsetzen. Im privaten Bereich ist das einfacher, grundsätzlich aber nur mit der Zustimmung des Bauherrn. Dein Architekt steht sonst in der Haftung.
    Noch einmal kurz zur Durchbiegung. Dies ist der Wert auf den die gesamte Berechnung basiert – je geringer die Durchbiegung desto dicker die Scheibe. Der Unterschied beider Durchbiegungswerte ist in der Berechnung enorm.
    Die Berechnung ist für Einscheibenverglasungen einfach. Bei einer VSG- Scheibe hat die äußerste Scheibe die höchsten Zugspannungen aufzunehmen. Das Problem ist, dass mir noch niemand beantworten konnte, ob die Folienzwischenlage in der Lage ist, diese Querkräfte aufzunehmen. Dann wäre es auch möglich VSG Scheiben nach einschlägigen Tabellen zu berechnen.
    Letztendlich ist es deine Entscheidung ob du dich an einem bestehendem System das funktioniert orientierst, oder streng nach Norm die Scheibe bemisst. Das kann schnell mal das doppelte kosten.
    Gruß Peter

  • hallo peter
    ich stimme dir im großen und ganzen zu,aber bei einscheibenglas ist nicht bei 19mm schluß.habe mein 10000l becken aus 25mm gebaut.


    fg.olaf

  • Die Frage mit der Scheibe stellt sich mir auch zur Zeit denn normalerwise geh ich immer auf Nummer sicher beim Beton kann ich is ausreichend dimensionieren , wahrscheinlich übertreib ich dann eh wieder , aber bei der Scheibe da weis ich auch nicht so recht was ich nehmen soll nur bei mir sind die Dimensionen nicht so groß meine Scheibe wird 2,3 mal 1 meter lg Gerald