grüner Aro und Ausströmerstein

  • Hallo liebe Gemeinde!


    Stets strebend nach Verbesserungen und mehr automatischer Perfektion im Becken, und im Hinblick auf das kommende 1500 Liter Becken habe ich mir eine Redoxregelung und einen Ozongenerator angeschafft. Ozon ist nun seit einer Woche im Becken, bin auf ca 200mV.
    Bitte nicht gleich laut schreien, ich weiss, ich sollte auf 250mV. Bin am Weg dort hin. Habe heute einen runden, 12cm im Durchmesser großen schwarz blauen Ausströmer in das linke hintere Eck das Aq getan. Dieser Bereich hat den Aro null Nüsse interessiert.
    Altum ärgern ist ja viel schöner; oder den Leos zusehen und probieren, ob sich einer einschüchtern lässt!
    Aber seit einer halben Stunde hat der Aro ein neues Spielzeug!! Der Ausströmer blubbert einfach so vor sich hin; man kann ihm drohen, der blubbert weiter, man kann ihn kneifen, das is dem wurscht.


    Na, jetzt hat er was zu tun. Werde weiter berichten, wie das so weitergeht.


    mfg


    Muser

  • Ursprünglich war der Gedanke des geregelten Ozons in Richtung sauberes Wasser, schnellerer Schadstoffabbau und langsame Abtötung von diversen Algen.
    Nebenprodukt ist Aquarienwasser mit höherem Sauerstoffgehalt, da aus O³ nach der oxidation o² wird; somit also nicht so verkehrt.

  • hallo und moin moin, ich hoffe doch der Ausströmerstein ist groß genug, daß er dem Aro nicht ins Maul passt und er ihn nicht vom Schlauch abziehen kann. Mein Australier hat einmal beim "Kampf" mit einem weißen, größeren Kieselstein, den er wenn er Langeweile hatte wIeder und wieder angriff und mit dem Stein im Maul durchs AQ schwamm um ihn irgendwo fallen zu lassen, ebendiesen nicht mehr ausspucken können... wir mußten ihn fangen und den verklemmten Stein aus seinem Maul herauspopeln. Danach wusste ich wie gut man sich an einem Arogebiß richtig wehtun kann.


    Das hier war mein damaliger "König im Aquarium" - hab ihn neun Jahre lang gepflegt. ^^



  • Morgen an alle!!


    Mittlerweile hat sich mein Aro wider beruhigt; jetzt findet er schon Gefallen an den Blubberbläschen, was tut man nicht alles, baut man seinen Fischlein auch glatt einen Whirlpool ins Aq.
    Jetzt schwimmt er oft langsam in die O³ Bläschen hinein und bleibt da bis zu 5 Sekunden stehen. Vielleicht eine Ozon-Schönheitskur?? :D

  • Hallo. Das musst Du mir bitte genauer erklären.Wie verdünnte Form und wieso Ozon-verträgliche Luftpumpe? Die Luft wird doch durch den Ozongenerator geleitet und nicht umgekehrt,oder ? Gruß Maik

  • Stimmt, der Ozongenerator erzeugt Ozon, aber ohne einen Überdruck, also wird eine Luftpumpe vorgeschaltet, die das Ozon-Luftgemisch über einen Ausströmer ins Aquarium pumpt. Laut Auskunft des Herstellers der Ozongeneratoren sind bei vielen Pumpen die Membranen nicht fähig, Ozon auf Dauer zu ertragen. Wenn nun der Generator steht, bleibt Ozon im Generator und diffundiert über die Luftpumpenmembran ab, und dies kann die Luftpumpen; wenn nicht ozontauglich, zerstören. So der Hersteller.
    Die Pumpe fördert ein Ozon-Luftgemisch; also verdünntes Ozon.

  • Hallo. Ich persönlich hätte bei Ozoneinsatz mit Redoxsteuerung so gemacht, das es bei erreichten Wert nur der Ozongenerator abschaltet und die Pumpe weiter läuft und damit gebe es dieses Problem mit den Membranen nicht. Gruß Maik

  • Gut gebrüllt, Löwe, aber das ist eine Einheit; kann also elektrisch nicht getrennt werden. Und die Garantie möchte ich auch nicht verlieren. Aber das Redoxpotential ist jetzt schon auf 230mV. denke in dem Bereich lasse ich das, oder sollte ich höher gehen??