p14 und scobina

  • hallo,


    Habe gerade den 80%igen Wasserwechsel durchgeführt und alles scheint perfekt zu sein.
    Alle Rochen sind direkt nach dem WW ans Futter gegangen und das eine Weibchen, welches mir Sorgen bereitete, hat sich so richtig vollgefressen wie es noch nie der Fall war.


    Mal schauen ob das Wachstum jetzt einsetzt.



    mfg christian

  • Aber die 2. Behandlung nach max. 7 Tagen nicht vergessen.


    Mfg Marcus

    :thumbsup: Hybridenfan


    3.3 spec. Pearl helle Variante 13-40cm
    0.2 pearl x leo BD Hybridinnen 32/41cm


    Gruß Marcus !

  • hallo,


    also auf dem Beipackzettel steht, dass "nur" bei Kiemenwürmer eine zweite Behandlung durchzuführen ist.


    Da mein Verdacht aber Bandwürmer,.. war scheint eine weitere Behandlund nicht notwendig zu sein.


    Oder soll ich trotzdem auf Nummer sicher gehen und eine zweite Behandlung in 4 Tagen machen?



    mfg christian

  • Hallo Christian,


    gross schaden kanns jetzt auch nicht mehr. Ich würde die 2. Behandlung machen und dann hast du sicher auch die Kiemenwürmer eliminiert bzw. fast eliminiert.

  • hallo,


    ich habe vor über einem Monat eines meiner Aufzuchtbecken mit den scobinas mit tremazol entwurmt.
    beim größeren Becken von mir will ich wormex anwenden.


    Dazu habe ich aber noch ein paar Fragen.


    Wie lange muss das Wormex im Aquarium bleiben bis ich einen Wasserwechsel machen kann/muss? ich habe da immer 10 Tage gelesen, aber kann ich auch schon nach 7 Tagen einen WW machen ohne die Wurmkur abzubrechen?
    Wie viel muss ich reingeben und wann muss ich die Behandlung wiederholen? es wird da immer nur für Teichfische bei einer Wassertemperatur von 10°C angegeben...



    mfg christian

  • hallo,


    die wormex wurmkur läuft gerade, jedoch habe ich jetzt ein neues problem.


    das eine weibchen, wegen dem ich eigentlich die wurmkur mache, hat schon 1-2 wochen nichts mehr gefressen.
    dadurch, dass sie überhaupt kein futter annimmt und leicht apathisch durchs becken schwimmt, habe ich mich entschlossen, den rochen in ein eigenes becken zu geben.


    kurz bevor ich das weibchen rausfing blieb es an der frontscheibe liegen, so dass ich einen guten blick auf die bauchseite werfen konnte.
    der rochen atmete nur ganz leicht und öffnete sein maul kaum, aber mir kam vor als ob irgendwas hinter dem verschlossenen maul stecken würde.
    konnte also sein, dass sich ein stachel im maul verklemmt hat und sie dadurch nichts mehr fressen konnte.


    also fing ich sie raus, legte sie mir der rückseite auf ein nasses handtuch. als dies geschah konnte ich nichts mehr im maul entdecken.
    entweder fiel der stachel während des fangens raus oder sie hat den stachel verschluckt.
    oder ich hab mir das nur eigebildet und sie hatte gar nichts im maul stecken.


    das weibchen schwimmt zurzeit in einem kleineren quarantäne becken bei 32°C und leichter salzzugabe ohne licht und leicht abgedunkelt.


    was soll/kann ich machen wenn sie wirklich einen stachel verschluckt hat?
    was wenn es kein stachel und kein wurmbefall ist/war?



    mfg christian