Neubau - Planung Aquarium

  • Hallo,


    Wie wird denn dein Wäremtauscher verwendet?
    Pumpst du das Aqua-Wasser durch... oder heisses Wasser aus der Zentralheizung mit dem Tauscher im Filterbecken?
    Welche Heizung betreibst du?
    Ist ein bescheidenes Thema. Wirklich gut beschrieben sind Ganzjahreslösungen nirgends.


    lg Rainer

  • Hallo,
    das ist der Wämetauscher des Katalog-Bilds.
    An einem Kreislauf wird die Heizung angeschlossen und an dem anderen Kreislauf das Aquariumwasser. Natürlich braucht man dann auch 2 Pumpen. Diese springen immer dann an, wenn der ThermoControler das Startsignal gibt (wenn das Aquariumwasser zu kalt wird). Den Wärmetauscher werde ich übers Filterbecken hängen.
    Als Heizung wird eine Vaillant auroCOMPACT verbaut. Wie von da aus das warme Wasser zum Wärmetauscher kommt kann ich jetzt leider noch nicht beantworten. Aber da hat mein Installateur schon eine genaue Vorstellung, die ja ganz preiswert zu scheinen mag. ;-)


    Gruß
    Thorben

  • Hallo,


    Da verwendest du auch ein Gas Brennwertgerät. Sehr schön...
    Und wie steuerst du dann deine Therme im Sommer an? Thermen sind fast immer Aussentemperaturgeführt um die max effizienz zu bringen.
    Meiner Meinung nach wird dir da eine Winterlösung angeboten.
    Und das Aquariumwasser würde ich da nicht durchpumpen.
    Aber vielleicht melden sich noch Spezialisten was das Thema angeht :D


    lg Rainer

  • Hallo


    Ich denke du solltest besser ein Wärmetauscher aus Kunststoff nutzen. Habe da letztens im Meerwasserbereich eine Dokumentation gesehen, dass die für ihr XXXXXL Aquarium auch genutzt haben.
    http://meerwasserlive.de/teil-…karlsruhe-tank-party-xxl/
    Müsste glaube ich im 3 Teil beschrieben sein. Sehr interessant Dokumentation.
    Vielleicht mal anschreiben und Nachfragen.
    Denke das deine Art von Wärmetauscher zu Problemen führen kann bezüglich der Wasserqualität (Abgabe von Kupfer und nach ein paar Jahren schlechter Wirkunsgrad) und auch der Haltbarkeit des Wärmetauschers, da du diesen nicht reinigen kannst.
    Einfach mal Googlen nach Kunststoffwärmetauscher und dich bei den Firmen Informieren.


    Gruß
    Simon

  • Hallo,


    @Rainer: Soviel habe ich mit dem Fachmann schon abgesprochen, dass es im Sommer auch laufen muss und dass er dann die Wärme aus der Warmwasserleitung nehmen kann, da diese ja immer warm ist.


    simon : Ja, der Mann im video fängt ab der 13. Minute an darüber zu sprechen. Bei Google findet man auf anhieb auch etwas über Kunststoffwärmetauscher. Ich habe da 2 Links meinem Installateur mal zugeschickt, damit er das prüfen kann.


    Gruß
    Thorben

  • Hallo Thorben,


    Mit dem Warmwasser einen Wärmetauscher im Filterbecken zu heizen wäre eine Top Idee. Weil die Warmwasseraufbereitung sowieso das ganze Jahr läuft.
    Leider ist das bei uns in Österreich verboten. Da gibts irgendwelche Hygienevorschriften.


    lg Rainer

  • hallo,


    kann man das kupfer nicht durch ein anderes material ersetzen?


    ist sicherlich ein bisschen arbeit, aber auf alle fälle wert, wenn du dir keine sorgen machen musst ^^



    mfg christian

  • Hallo Christian,
    der Wärmetauscher aus dem Katalog ist so ja ein fertiges Produkt. Damit dort alles hält, macht es wahrscheinlich schon Sinn, dass es mit Kupfer gelötet ist.
    Aber ich lasse die Kunststoffwärmetauscher-Variante mal prüfen...


    Gruß
    Thorben

  • hallo,


    ich habe eigentlich gemeint, dass man den wärmetauscher zu einem "profi" bringen kann, der das lötstellen mit kupfer aufbricht und durch etwas anderes ersetzt.



    mfg christian

  • Mit dem Warmwasser einen Wärmetauscher im Filterbecken zu heizen wäre eine Top Idee. Weil die Warmwasseraufbereitung sowieso das ganze Jahr läuft.
    Leider ist das bei uns in Österreich verboten. Da gibts irgendwelche Hygienevorschriften.


    Ich habe jetzt nochmal Kontakt zum Installateur gehabt. Bei uns in Deutschland gibt es wohl die gleichen Vorschriften. ;(
    Trinkwasser darf man nicht zur Aufwärmung des Aquarienwassers nutzen. -> Hat mir ein weiterer Gas-Wasser-Installateur auch nochmal bestätigt.
    Tja, bedeuted, dass ich die Heizung etwas länger (vllt bis in den Juni hinnein) und dann nach dem Sommer (vllt ab September) wieder laufen lasse. Die Zwischenzeit muss ich dann halt mit Strom heizen. Da werde ich dann mal einen Stromzähler zwischen setzen um zu schauen wie teuer mir das kommt (ODER HABT IHR ERFAHRUNGEN?) Vielleicht lohnt es sich dann auch die Heizung das ganze Jahr durchlaufen zu lassen (schaltet ja nur ab, wenn die Außentemperatur über 30 Grad ist)


    PS: Wärmetauscher aus Edelstahl, die ohne Kupfer sind, gibt es in Koi-Zubehör-Shops. (Ich war vorletzte Woche mal bei Martin Langerer; der hat son Teil :thumbup: )


    Beste Grüße
    Thorben

  • Moin, Moin!


    Wie schon vor Wochen beantwortet: freien Wärmetauscher des Warmwasserboilers verwenden, oder diese Niro-Wellrohre um den Boiler gewickelt; 20-25 Meter genügen, Warmwasser hast Du immer, auch im Sommer! Aquarienwasser vom Becken durch den Wärmetauscher und über Pumpe retour ins Becken. Wozu 2 oder 3 Pumpen? Einfach günstig, gut, läuft bei mir seit 3 Jahren und Becken ist immer zwischen 28,7 und 28,2°C. Warum kompliziert, wenn es einfach auch geht?


    p.s. es gibt auch Wärmetauscher, die aus Dualuminium gemacht sind; ohne Kupfer!!


    mfg


    Muser

  • Hallo Thorben,
    wenn du kein kaltes, sondern temperiertes oder etwas wärmeres Wasser nachfüllst, dann muss das Becken nicht aufgeheizt, sondern lediglich die Temperatur gehalten werden.
    Mit einem Kalt- und Warmwasseranschluss sowie einem Mischer ist das kein großer Aufwand. Dazu Heizstäbe, die auf die Mindesttemperatur eingestellt sind, falls es doch mal mehr abkühlt.
    Ist zumindest für die Sommermonate eine sehr einfache Lösung.
    LG
    Manfred

  • Hallo Muser,


    Mein Boiler ist leider klein Dimensioniert und hat keinen freien Wärmetauscher.
    Das ich das richtig verstehe. Du nimmst die Dämmung vom Boiler runter... wickelst Niro Wellrohre drumherhum und gibst dann die Dämmung wieder drüber.
    Damit nützt du die Abstrahlwärme der Ganzjährigen Warmwasseraufbereitung.
    Einziger Nachteil ist das du das Aquariumwasser immer wieder durchpumpen musst.
    Die Pumpe dann an eine Temperatursteuerung mit Fühler um das ganze zu regeln.
    Betreibst du das mit einem Filterbecken? Erzähl mal kurz bitte ?


    Heisses Wasser im Rahmen einer Nachfüll Automatik habe ich mir auch schon überlegt. Betreibt das jemand?


    lg Raini

  • Hallo Thorben!


    Genau richtig verstanden, die Isolierung ist den Wellrohren anzupassen, in meinem Fall Duralu-Rohre; geht aber der Niro-Wellschlauch sicher genauso oder besser; um den Boiler gewickelt, wenn Du Spalte oder kleine Öffnungen hast, dann Brunnenschaum,
    und alles via Temperatursteuerung mit einer Heizungspumpe mit 65 Watt angetrieben. Was Du machen solltest: ein Y-Stück für Frischwasserzufuhr mit Warmwasser, denn drei bis viermal im Jahr bilden sich Luftbläschen, und die Pumpe muss entlüfdtet werden, das geht mit der Warmwasserspeisung. So aber läuft diese Aufwärmung super. Bringt 2100 Liter um 0,5 Grad in etwa 40 Minuten; rechne das um in 2 Eheim Heizer 12 Monate???


    Filterbecken habe ich nicht, geht auch so, dafür habe ich 2 HMF, die groß sind.


    mfg


    Muser

  • Genau richtig verstanden, die Isolierung ist den Wellrohren anzupassen, in meinem Fall Duralu-Rohre; geht aber der Niro-Wellschlauch sicher genauso oder besser; um den Boiler gewickelt, wenn Du Spalte oder kleine Öffnungen hast, dann Brunnenschaum,
    und alles via Temperatursteuerung mit einer Heizungspumpe mit 65 Watt angetrieben. Was Du machen solltest: ein Y-Stück für Frischwasserzufuhr mit Warmwasser, denn drei bis viermal im Jahr bilden sich Luftbläschen, und die Pumpe muss entlüfdtet werden, das geht mit der Warmwasserspeisung. So aber läuft diese Aufwärmung super. Bringt 2100 Liter um 0,5 Grad in etwa 40 Minuten; rechne das um in 2 Eheim Heizer 12 Monate???


    Die Idee ist Spitze.
    Nur leider spielt da mein Installateur nicht mit. Er muss auf den ganzen Kram ja auch Garantie geben und mit dem Umbau der Gas-Brennwert-Therme ist das nicht mehr möglich (ist ja ein Neubau).
    Er wird das Aquarium am Heizungskreislauf anschließen und dann wird es über Wellrohre im Filterbecken beheizt. Er sagt auch, dass die Heizung so programmiert werden kann, dass sie in den Sommermonaten zB 4x am Tag an geht und dadurch das Aquarium weiter beheizt wird. Den Rythmus muss man dann mal antesten. Eine weitere Pumpe muss ich so auch nicht betreiben. Die Warmwasserzufuhr wird über ein Thermostat geregelt, dass einen Sensor im Aquarium hat.


    Immerhin habe ich so schon einmal die Wasserleitungen zwischen Aquarium und Gas-Brennwert-Therme gelegt, sodass ich später auch noch auf deine Variante umstellen könnte...


    Habt vielen Dank für die Tipps!


    Gruß
    Thorben

  • ...Es geht weiter!
    Nun wurde endlich der Unterbau für das Aquarium gemauert.
    Er ist ab Bodenplatte 100cm hoch. Ab fertigfussboden wird er noch 80cm hoch sein. Mit einem Laser wurde genau vermessen, dass alle Stützen haargenau gleich hoch sind.
    Oben wurden die Stützen mit einem Ringanker an der rückwärtigen Wand befestigt, damit sie auch jar nicht zur Seite kippen können. Unterhalb der Ringanker habe ich zur Wand 10cm abstand gehalten, um dort die Verrohrung zu platzieren.
    Die Stützen stehen maximal 93-94cm auseinander. Da ja noch verputzt wird, werden die Zwischenräume rund 3cm kleiner.
    In den Zwischenräumen ist geplant (von rechts nach links):
    -Filterbecken: 85x135x??
    -Aufzuchtbecken: 85x125x??
    -Quarantänebecken: 85x125x??


    ??= Welche Höhe würdet ihr nehmen? Ich überlege ob 50 oder 55cm, damit man über dem Filter noch etwas Platz hat. Der ist ja auch 135cm tief...


    Beste Grüße
    Thorben

  • Hallo Thorben,
    Schön, es geht voran :thumbsup:
    Deine ursprünglich geplante Beckentiefe war 100cm, dein Sockel hat 135cm?
    Quarantäne- und Aufzuchtbecken kannst du so aufstellen - ich würde dir zu einer Max.höhe von 50cm raten. So bleiben dir 30cm zum Hantieren, die Du sicher brauche wirst.
    Mit deinem Filter wird es ein ziemlicher Fummelkram ....
    Wie möchtest du das Filterbecken strukturieren? Platzierst du in der letzten Kammer (an der Wand?) die Pumpe, wird ein Wechsel, wenn die mal kaputt ist ein Krampf. Hast du dort die Setzkammer, musst du auch regelmäßig ran ... Eine Tiefe von 135cm und dann nur 30cm Luft nach oben? ?(
    Grüße Hendrik