"Tankverschraubung" Beton

  • Hallo zusammen,


    Frage ist schnell erklärt: wie bekomme ich denn eine Bohrung für den Ablauf in einer 25cm starken Betonwand dicht?


    Lieben Gruß
    Max

  • Hallo Max,
    ich habe eine Durchführung durch 20 cm Beton einfach aus 2 normalen Tankverschraubungen zusammengesetzt - auf der Innenseite (Wasserseite) habe ich den starren Flanschbund mit entsprechender NBR-Dichtung, die beidseitig mit Adheseal von Innotec verklebt wurde(das Zeug hält auf nahezu allen Untergründen), dann habe ich ein passendes PVC-Rohr mit entsprechend stärkerer Wand so abgeschnitten und in die Verschraubung eingeklebt (mit Tangit = Kaltverschweißung), dass ich den Abstand von der inneren zur äußeren Tankverschraubung überbrücken Konnte - nun den festen Flansch der äußeren Verschraubung abgesägt, den Gwindestutzen so auf das Rohr geklebt, dass noch entsprechend viel Gewinde außen herausschaut, um die Überwurfmutter mit Dichtring entsprechend gut festziehen zu können. Dann noch einen Rohrstutzen in die äußere Gewindeverschraubung eingeklebt um dann mit der Verrohrung weitermachen zu können. Ich habe bei meiner Verschraubungssituation noch eine Trennmuffe mit Kugelhahn eingebaut, so kann man auch mal an die Verrohrung ran, ohne das ganze Becken bis zum Stutzen hin abzulassen.
    Ich hoffe, dass dir meine Ausführungen helfen, die Situation in den Griff zu bekommen.
    Schönen Gruß
    Jochen

  • Servus Jochen,


    jetzt hats etwas gedauert bei mir… Ich hab ja schon gesagt, dass mir das mangels technischem Verständnis nicht ganz einleuchtet. Ich fasse mal kurz zusammen, wie ich es verstanden habe:

    a) den Dichtungsring zwischen „1“ und „2“ mit Innotec erst am Flasch festgeklebt, dann die

    andere Seite der Dichtung mit Innotec bestreichen und in die Bohrung stecken / verkleben. Also das Gewinde verschwindet in der Betonwand

    b) nun das Gewinde bei „5“ absägen und in deinem Fall ein ca. 15 cm langes Rohr einkleben

    c) die andere Seite des Rohrs in das Gewinde stecken, welches schon in der Betonwand ist und mit diesem Verkleben

    d) dann nimmst du einfach den „3er“ oder „4er“ Ring und fixierst es


    Du hast also quasi die Durchführung einfach verlängert?


    Mein Gedanke ist grad noch die Teile „3“ und „4“ komplett vergessen, auf der einen Seite die Durchführung mit Innotec verkleben, ein 23 cm Rohr mit Tangit in „2“ einkleben und von der anderen Seite die andere Durchführung genauso verkleben?


    Dank dir

    Max

  • Hallo Max,

    wenn du auf der "Außenseite " des Beckens die komplette Verschraubung verklebst, musst du aber vorher die Gewindemutter mit dem Kunststoffring aufschrauben und entsprechend viel "Luft" auf dem Gewinde lassen um eine entsprechende Vorspannung auf der gesamten Verschraubung zu bekommen.

    Grundsätzlich funktioniert das auch, jedoch hast du ohne das Absägen des Stutzens keine Demontagemöglichkeit im nachhinein mehr. Du kannst auch, wenn du die Möglichkeit hast, den Bund mit den Schlüsselflächen auf den Kerndurchmesser des Gewindes herunterdrehen lassen, dann hättest du wesentlich mehr Einstecklänge für die Befestigung der weiterführenden Rohre und trotzdem eine nachträgliche Demontagemöglichkeit, allerdings baut dann die nach außen stehende Gesamtlänge der Verschraubung noch länger auf. Auf die reine Verklebung der Verschraubung im Innenbereich des Beckens ohne Vorspannungsmöglichkeit außen würde ich mich nicht voll verlassen .

    Schönen Gruß

    Jochen