Beckenplanung benötige Eure Hilfe Einschätzung

  • Hallo liebe Rochenfreunde,


    bin an der Planung - Umsetzung Ende des Jahres und benötige mal Eure Einschätzung.

    Hier mein Thema - Filterungsvorschlag meines in Planung befindlichen Beckens Grösse 300x120x80


    Die Füllhöhe wird bei 70 - 75 cm liegen

    Also Wasservolumen von 2520 - 2700 Liter


    Besatz in Planung

    3 BD - Leopoldirochen 1.2 - Grösse derzeit 20 - 28 :itai

    1 Schwarzer Arowana - in Planung Grösse ca. 20 cm

    2 Heros Liberifer (ausgewchsen ca. 30cm)

    Welse - 5er Gruppe L 200 oder L181 oder auch andere???


    Folgende Konstellation habe ich mir überlegt


    Filterung

    1. HMF Montage über Eck (Größe der Matte 50x80x5 grob- Radius 28cm)

    2. Rieselfilter (Marke Eigenbau) über dem Becken mit ca 30 - 50 Liter Crystal Bio o.ä. - Durchlauf ca. 1500-2000 l/h


    Die HMF werden jeweils in die hintere linke und rechte Ecke installiert.

    a.) Der eine HMF wird mit einer Strömungspumpe betrieben (Tunze 6045) Pumpenleistung ca. 2.500 l/h

    b.) Der andere wird mit einer Tauchpumpe 3000 l/h wobei hier mit einem Verlust (aufgrund der Pumphöhe ca. 1,30 M von ca. 1000 l/h ausgegangen wird betrieben.

    Weiterhin könnte noch ein Lufheber angebracht werden um den Durchfluss der Matte zu erhöhen.


    Das Beckenwasser wird somit zwischen 1,5 und 2 mal die Std. umgewälzt/gefiltert


    Die kleinen 50cm breiten Matten wurden aufgrund des maximalen Platzes im Becken so gewählt. Die benötigte Differenz der Filterfläche wird über den Rieselfilter generiert, welches über dem Becken platzierte werden soll und weiterhin "optimalen Gasaustausch" Sauerstoff ins Becken geben soll.


    Bzgl. Wasserplätschern und sonstiges mache ich mir keine grossen Gedanken, da meine Becken sich in einem separatem Zimmer (Männerzimmer AQ und Fahrräder) befinden.


    Heizung 

    2x Eheim Stabheizer 300 Watt über Steuergerät geregelt. Somit werden beide gleichzeitig ein- und ausgeschaltet. Weiterhin am Regler direkt noch eine Temperaturbegrenzung möglich damit das Becken nicht überhitzt werden kann.

    Eine Möglichkeit über die Hausheizung sehe ich irgenwie nicht- da ich eine Wärmepumpe mit FBH betreibe, und das Zimmer zudem sowieso schon auf 25 Grad Raumtemperatur beheizt ist.


    Belüftung

    Lüfterpumpe mit Lüfterteller mit ca 350 l/h


    Geplanter Wasserwechsel

    wöchentlich ca. 30- 40 %

    LW wird beim befüllen über eine Bakterien und Kohlefilter geleitet.


    Vielen Dank schon mal für Eure Anregungen...


    Mit frendlichem Gruß

    Ralf

  • Hi,


    HMF in dieser Größe sind zu schwer wenn sie mal verdreckt sind. Die Reinigung bzw das herausnehmen einer solchen Matte ist extrem umständlich und verursacht eine riesen Sauerei im Becken. Ich würde einen mehrkammer Innenfilter einkleben. Evtl. Kann man den auch aus PVC Platten (Die maßgenau im Internet bestellbar sind) bauen und nur leicht fixiert in eine Ecke stellen. So ist man flexibler Fall es doch nicht so glücklich ist.


    MfG Daniel

  • Hallo,


    Ich würde zu den HMF tendieren, da die Kapazität mit 30-50l Crystal Bio nicht gerade viel ist.



    Auch würde ich diese "kleinen" Welsarten nicht mit BD vergesellschaften, such dir am besten robustere und größer werdende Arten wie pseudacanthicus.


    Wie schaut es mit der Umgebungstemperatur im Raum aus? Du magst vielleicht mit 2x300W die Wassertemperatur halten, aber wenn die Umgebungstemperatur zu niedrig ist, wird das nicht funktionieren! Ich habe in meinem 2200l Becken einen 600W Titanheizer, der es gerade noch so schafft. Temperaturen über 32°C schafft er nicht mehr.


    Mfg Christian

  • Hi,

    erstmal Dank für die Antworten.


    zum HMF - da waren sowieso ursprünglich 2 Stck. geplant (bisschen blöd von mir beschrieben), jeweils in den hinteren Ecken, bei dem einen sollte hinter die Matte die Pumpe die wiederum den Rieslfilter bespeist, da die beiden Mattenfilter von der Grösse nicht für die Gesamtfilterung ausreichend sind, daher die Idee 2x Matten- und 1x Rieselfilter.


    Die Idee mit einem Innenfilter finde ich auch nicht schlecht, hab noch ein zerlegtes Becken (100x50x50 - 8mm Floatglas) aus dem man einen Innenfilter (Mehrkammer) basteln könnte. Den Innenfilter würde ich aber mit einem Bodenabstand von ca 20-25 cm installieren, damit die Schwimmfläche voll genutzt werden kann. Die Technik könnte man hier unterbringen.


    Die Seite die begehbar ist könnte man mit einem HMF zusätzlich noch mit 28 Radius und Tunze bestücken, und hier die beiden Heizer dahinter!


    Raumtemperatur liegt bei 25 Grad sodass es hier bzgl. der Aufheizung keine Schwierigkeiten geben dürfte. Mein derzeitiges Becken 200x110x75 benötigt einen 300W Heizer der nur relativ selten im Betrieb/h ist. Becken stehen bzw. werden installiert in einem gesonderten Raum, daher ist daher die hohe Raumtemperatur möglich, handelt sich um einen Kellerraum mit Fussbodenheizung.

    Eine Temperatur jenseits der 32 Grad ist doch auch nicht erwünscht.


    Gruß

    Ralf

  • Hallo Ralf


    Ich würde dir zu einem Filterbecken raten! Du solltest bedenken

    was 3 Leopoldis für Dreck machen, da wird der Vorfilter häufig zu

    reinigen sein!

    Meiner Meinung nach bist du mit einem Filterbecken ( so groß

    als möglich) am besten bedient.

    Ich würde auch über einen Endlosbandfilter oder Vliesfilter nachdenken.


    lG Bernhard

    Potamotrygon albimaculata (P14), jabuti (Perlen), wallacei (hystrix)
    immer wieder jabuti-Nachwuchs

  • Hallo Ralf,


    es gibt keine bessere Filterung für solch ein Becken als ein Filterbecken. Es geht auch ein eingeklebter Innenfilter. Jedoch biete ein Filterbecken einen besseren Zugang und weit mehr Möglichkeiten.

    Bead Filter geht auch, aber Preisintensiv.

    Mit einem HMF wirst du auch Dauer nicht glücklich. Das ist eine rein Biologische Filterung. Dazu kommt noch die mechanische. Alle drei von mir genannten erfüllen jedoch beide Arten.


    Mfg Ryan

  • Hi Leute,

    Danke für Eure Rückmeldungen...


    Habe zur Wand hin zusätzlich noch ca. 20 - 30 cm Platz. Meine Überlegung ist, wenn man einen Innenfilter einkleben kann, müsste doch auch die Möglichkeit bestehen diesen auch aussen am Becken anzubringen?, sodass mir die kompletten 3 Meter als Schwimmraum bestehen bleiben.

    Könnte doch funktionieren?

    Dann hätte man ein Filterbecken an der Aussenwand des AQ und max Platz für Fische...

    Bei den Massen von 90x50x50 und Befülling mit Schwämmen und Siporax 15 Liter (bis 3000 Liter AQ ausreichend lt. Hersteller) befeuert mit 2 Strömungspumpen müsste eine gute Filterung möglich sein, sollte es nicht ausreichen, kann man ja immer noch über Rieselfilter etc nachdenken.

    Was haltet Ihr von dieser Idee?

    Und in welcher Glasstärke müsste das Aussenfilterbecken sein 8 - 10 mm oder mehr?

    Das Hauptbecken hat eine Glasstärke von 19mm


    Eine Zeichnung habe ich mal angehängt, keine maasstabsgetreue Zeichnung



    PS: Habe das (Haupt) Becken mit diesen Massen bereits erworben und möchte es im Herbst/Winter 2018 in Betrieb nehmen, bis dahin benötige ich Eure Hilfe und bedanke mich schon mal im Vorfeld für Eure Antworten.


    Grüsse an Alle

  • Hallo

    Also gibt es dein BEcken schon, fertig verklebte? Hat es den irgend welche

    Lochbohrungen?

    Wenn du seitlich ein Filterbecken installieren willst musst du auch

    Abstand zwischen beiden Becken einrechnend! Da müssen

    noch Tankverschraubungen dazwischen!

    Potamotrygon albimaculata (P14), jabuti (Perlen), wallacei (hystrix)
    immer wieder jabuti-Nachwuchs

  • Hi Bernhard,

    das Becken steht noch in Einzelteilen und wartet auf den Auf- und Umbau.

    Hatte gestern ein Telefonat mit AQBauer wegend des Filters und er meinte das ginge, wird "einfach" an der Aussenseite des AQ geklebt.

    Die Löcher werden in die Seitenscheibe des Hauptbeckens (sind auch bereits zum Teil vorhanden daher menie Idee) gebohrt damit Wasser in den Filter läuft und auch wieder rausgepumpt werden kann.

    Werde dies mit 2 Strömungspumpen Tunze 6045 oder neue Eheim betreiben.

    Volumen des Filters gesamt 80 Liter - befüllt mit mind. 15 L Siporax (Filterleistung 3000 L AQ Wasser zusätzlich die Schwämme etc).

    Falls das nicht ausreichend ist kann man immer noch einen Riselfilter oder einen HMF im Becken installieren.

    Des weiteren hab ich überlegt, eine weitere Strömungspumpe im Becken zu installieren falls der Umlauf zu gering wäre.

    Gruß

    Ralf

  • Hallo Ralf

    80l ist doch schon sehr arg wenig! Als Faustregel kannst du von 10-15% des

    Beckenvolumens ausgehen.

    Bei deinem geplanten Besatz wird ein vernünftiger Vorfilter schon

    bald den Platz deines 80 l Filters benötigen!

    Besuch doch mal einen Rochenpfleger in deiner Nähe, der ein großes

    Aquarium betreibt.

    Potamotrygon albimaculata (P14), jabuti (Perlen), wallacei (hystrix)
    immer wieder jabuti-Nachwuchs

  • Hallo Ralf,


    15 Liter Siporax filtern dir vielleicht 3000 Liter Wasser, wenn du da ein paar Guppys drin schwimmen hast. 15 Liter reichen nie im Leben. 5% Biofiltermedien des Gesamtvolumens sind eigentlich Pflicht, besser 10%. Heisst also, bei deinen 2700 Litern würde ich dir zu einem Filterbecken raten, wo du schlussendlich sicher mindestens 150, besser 200+ Liter Biofiltermedien einbringen kannst.


    Ich habe bei meinem 3 Meter Becken einen Mehrkammerinnenfilter. Dieser ist auf der rechten Seite über die komplette Tiefe (und Höhe) des Beckens und misst 10% der Gesamtbeckenlänge, also 30cm. Somit hat mein Innenfilter das Wasservolumen von 10%. Etwa 3-4% gehen für Einlauf- und Klarwasserkammer drauf (die habe ich so klein wie möglich gemacht) und ein Teil für die Vorfilterung (Watte, Schwämme). Am Ende habe ich dann ca. 4-5% Biofiltermedien drin (Siporax, Hel-X und Lavasteine). Zusätzlich habe ich in der gegenüberliegenden Ecke noch einen HMF. Funktioniert perfekt so.


    Das kannst du ja auch so machen, wenn du magst. HMF auf der einen Seite (braucht auch gar nicht so übertrieben dimensioniert sein - irgendwas zwischen 15x15 und 20x20cm wird wohl reichen).

    Dann kannst du dir eben den Mehrkammerinnenfilter kleben lassen - und diesen dann entweder a) mit Tankverschraubungen mit dem Becken verbinden, oder b) das Filterbecken nur 3-seitig kleben lassen und so dann direkt ans Hauptbecken ankleben, dann musst du nur noch die Bohrung(en) im Hauptbecken machen (oder machen lassen) und brauchst keine Tankverschraubungen. So gesehen das Becken auf 330cm verlängern.

    Gruß
    Osman

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Leo Messi ()

  • Hallo Osmann,


    genauso ist es als Aussenfilter geplant, es ging nur um die Dimension und ggfs. noch um die Filtererweiterung falls das Filterbecken nicht ausreicht.

    Ich werde es nun so planen, dass das Filterbecken direkt an die Aussenseite des 3 M Beckens geklebt wird mit den Massen 100x20x80 oder 120x20x80 (schauen wegen des Platzes!) Dieses dann bestückt mit max Filtermaterial aus Schwämmen / Siporax 30 Liter / und was noch so alles passt.

    Filtervolumen abzgl. Ein- und Auslaufkammer zwischen 100 - 120 Liter. Filtergesamtvolumen 160 - 192 Liter, damit lägen wir in einem Bereich von knapp über 5%.


    Weiterhin würde ich dann noch einen HMF installiern (25x25 müsste eine Matte 50x5x80 passen).


    Vielen Dank an Alle

    Gruß

    Ralf


    Werde sobald ich beginne, berichten

  • Hallo Ralf,


    genau, so sollte das dann passen. Mit dem zusätzlichen HMF in der Ecke gegenüber hast du dann nochmal etwas mehr Filtervolumen, weil HMF ja auch sehr gut besiedelt sind, wenn sie mal gut eingefahren sind. Das müsste dann insgesamt passen.


    Aber Achtung. 20cm ist schon arg eng. Da ist sehr wichtig, dass du vor den Schwämmen Filterwatte/Vlies hast und dieses sicher mind. 1x die Woche wechselst. Wieso? Weil sonst die Schwämme, die ja nur 20cm breit sind, sehr schnell verstopfen und dir die Klarwasserkammer schnell leerlaufen wird. Ich muss meine Watte genau 1x die Woche wechseln. Warte ich 10 Tage, sinkt der Wasserstand in der Klarwasserkammer schon drastisch und nach ~12-14 Tagen saugt die Pumpe schon Luft an, weil zu wenig Wasser durchkommt.

    Ebenfalls sehr wichtig: zwischen den Schwämmen genügend Abstand. Auch hier... wenn die Schwämme zu dicht zueinander sind (hatte Anfangs ca. 2cm Abstände), bremsen die das Wasser zu stark und es passiert eben schnell, dass sie sich ein bisschen zusetzen. Wenn das noch dazukommt, kommt hinten wieder zu wenig Wasser an.


    Also;

    1) Schwämme so sauber wie möglich halten und Grobfilterung oft wechseln/auswaschen

    2) Genügend Abstand zwischen den Schwämmen


    Wenn ich ehrlich bin, hätte ich meins gerne 40cm breit gehabt. Und ich habe 29cm, du bist mit 20cm nochmal einiges knapper.

  • Hi Osman,

    ich schaue mal was ich im Maximum ausreitzen kann und gehe von aus, dass auch ggfs. 30 cm hinhauen. Kann ich aber erst beurteilen wenn das Hauptbecken steht. Erstmals vielen dank für die Anregungen.

    Freue mich schon auf das Projekt - wird aber noch ein bisschen dauern- man hat halt auch andere Verpflichtungen...


    Gruß

    Ralf ;)