Beiträge von Muser

    Lieber Peter!


    Wenn sich die Administratoren derzeit nicht zu Wort melden, so würde ich von einem stillschweigendem Einverständnis ausgehen, Dein Vorhaben ist wertvoll und wird das Forum beleben; Wissen schadet nie. Auch ich muss gestehen, dass ich heute mit den Fachbezeichnungen der letzten 10 Jahre herumdümple. Es ist peinlich, wenn man sich mit einem Rochenpfleger trifft, er erklärt seine wissenschaftlichen Namen der Rochen, und ich denke: Aha, gut geschlafen, wird Zeit, Nachhilfe zu nehmen.
    Bleibe bitte bei Deinem Vorhaben; ees dient uns allen.


    mfg


    Herfried

    Hallo Thorben!


    Genau richtig verstanden, die Isolierung ist den Wellrohren anzupassen, in meinem Fall Duralu-Rohre; geht aber der Niro-Wellschlauch sicher genauso oder besser; um den Boiler gewickelt, wenn Du Spalte oder kleine Öffnungen hast, dann Brunnenschaum,
    und alles via Temperatursteuerung mit einer Heizungspumpe mit 65 Watt angetrieben. Was Du machen solltest: ein Y-Stück für Frischwasserzufuhr mit Warmwasser, denn drei bis viermal im Jahr bilden sich Luftbläschen, und die Pumpe muss entlüfdtet werden, das geht mit der Warmwasserspeisung. So aber läuft diese Aufwärmung super. Bringt 2100 Liter um 0,5 Grad in etwa 40 Minuten; rechne das um in 2 Eheim Heizer 12 Monate???


    Filterbecken habe ich nicht, geht auch so, dafür habe ich 2 HMF, die groß sind.


    mfg


    Muser

    Moin, Moin!


    Wie schon vor Wochen beantwortet: freien Wärmetauscher des Warmwasserboilers verwenden, oder diese Niro-Wellrohre um den Boiler gewickelt; 20-25 Meter genügen, Warmwasser hast Du immer, auch im Sommer! Aquarienwasser vom Becken durch den Wärmetauscher und über Pumpe retour ins Becken. Wozu 2 oder 3 Pumpen? Einfach günstig, gut, läuft bei mir seit 3 Jahren und Becken ist immer zwischen 28,7 und 28,2°C. Warum kompliziert, wenn es einfach auch geht?


    p.s. es gibt auch Wärmetauscher, die aus Dualuminium gemacht sind; ohne Kupfer!!


    mfg


    Muser

    Guten Morgen, liebe Gemeinde!


    Auch ich hatte mit einem jungen Motoro-Böckchen das selbe Problem. Der Züchter hat mir versichert, alle seine Rochen fressengut, das war auch so, nur bei mir fraß er fast nichts und verendete nach drei Monaten. Nach Jahren habe ich erfahren, dass dieser Züchter sein Futter für seine Rochen speziell anfertigte, dies hat er verschwiegen.


    mfg


    Herfried

    Guten Morgen Christian!


    Wenn das Becken leer ist, dann bietet sich lebensmittelechtes Epoxydharz an: zuerst entfetten, dann Epoxy mit Tixotropiermittel( hoffe, hab des Wort richtig geschrieben), und in der 2. Lage Epoxy mit Quarzsand, fertig! Ich habe an die Frontscheibe flache Schiefer(?)platten geklebt, so können die Rochen nicht bis zum Boden.


    mfg


    Herfried

    Moin, Moin!



    Ich habe von einem befreundeten Installateur den Heizkreislauf mit Schläuchen einer Fußbodenpumpe realisiert, das kostet eine Appel und n' Ei, keine Alterung( Du brauchst da ja nur jeweils ein paar Meter, und die bleiben beim Verlegen einer FB-Heizung alle mal über.), und habe ebenso eine gebrauchte Pumpe für die Fußbodenheizung genommen. Aquarienpumpen fressen entweder zu viel Strom, oder halten das nicht aus. Es haben sich Pumpen mit einer Wassersäule von 1,8-2,5m als geeignet herausgestellt; zumindest bei mir, da das Aq im EG und der Boiler im Keller steht.


    schönen Tag noch


    Herfried

    Zum Thema Amortisation:


    Hatte zwar erhebliche Heizungsregelungsprobleme, aber die habe ich halbwegs in den Griff bekommen. Energietechnisch kostet diese Form der Heizung merklich nicht mehr, da die Rstwärme im EG "verbraucht" wird.
    So gesehen eine gute Sache.
    Durch den Umstieg auf diese Heizung habe ich etwa 250 Euro eingespart, da ich vorher 2x400Watt Heizstäbe in Verwendung hatte.


    mfg


    Herfried

    Mahlzeit Thobse!


    Üblicherweise existiert in einem 1-2 Familienhaus ein Warmwasserboiler. Diese habe; üblicherweise 2 Einschubverschraubungen; die untere ist für den Wärmetauscher, der den Boiler heizt. Wenn Du darüber noch so eine Verschraubung hast, kannst Du da auch einen Wärmetauscher reinbauen lassen. Damit kannst Du mit Aq-Wasser über den Tauscher über eine Fußbodenheizungspumpe wieder zurück ins Aq. pumpen. Damit kannst Du problemlos auf 38-40°C rauf, was ja nicht geplant ist. Eine nette Temperatursteuerung; ein Abschaltkontakt, der bei 31°C die Pumpe fix abschaltet und auf Alarm geht, und das wars!


    Einfach, nicht sooo teuer und hält 100 Jahre und 3 Tage.


    mfg


    Herfried

    Moin Thobse!


    Deine Idee ist gut, aber was machst Du in der Übergangszeit? Da kann es passieren, dass die Vorlauftemperatur aufgrund der Aussentemperatur vielleicht nur 25-27°C hat. Um einen Raum von 21,2 auf 21,6 Grad zu heben, reicht das voll. Um ein Aquarium von 27,8 auf 28,5°C zu heben, da geht das in die Hose. Im Warmwasserboiler hast Du doch ab 50°C aufwärts. Da ist das delta T ja dann doch gut über 22 Grad, da kennt man das schon in der Aufheizzeit!


    Wenn, und das ist unwarscheinlich; die Fußbodenheizung undicht wird, und das in Aquarium, dann aufgrund des Frostschutzes: gute Nacht!! Das kann Dir beim Boiler nicht passieren.


    mfg


    Herfried

    Hallo Thorben!


    Wenn Du einen Warmwasserboiler mit einer 2. Wärmetauscheröffnung hast, dann hast Du schon gewonnen! Wasser vom Aquarium über den Wärmetauscher und mittels Fußbodenheizungspumpe wieder geregelt retour ins Becken, das wars!
    Wenn nicht, schreib mir, dann schildere ich Dir meine Variante; etwas aufwendiger aber funzt auch.


    mfg


    Herfried

    Guten Morgen, Reno!


    Ich habe solche Profile bei örtlichen Glaser bekommen, allerdings grau. Würde es in den grossen Baumärkten versuchen, die auch Aquaristik-Tierbedarf haben.


    mfg


    Herfried

    Guten Morgen Tarik!


    Da es sich um ein Rahmenbecken handelt, kann da nix rausschwappen, da der Rahmen waagrecht nach innen geht, und das Becken zugedeckt ist. Und das Wasser kommt unter dem Becken zwischen zwei DOKA-Schalungen raus, und nicht vor dem Becken oder seitlich. Übrigens, es ist jetzt wieder dicht! Es ist zum Mäuse melken. Da steh ich jeden Morgen auf mit der bangen Frage: Ruhe oder Wassersauger, das nervt!


    mfg


    Herfried

    Lieber Manfred!


    Becken steht im Wohnzimmer, das hat immer so um die 22°C. Durch einen Verbau mit Granitplatten kann ich nicht erkennen, wo das Mistding undicht ist, das Waser tritt zwischen 2 DOKA-Platten an der selben Stelle aus, was nicht heißt, dass es die selbe Stelle ist. Hier kann ja auch der tiefste Punkt der Auflage sein und das Wasser kommt dann dort raus.
    Ich hatte schon viele Aquarien, und auch 2, die undicht waren, aber die laufen langsam aus, bis halt nur mehr 50 oder 30% im Becken sind. Aber von 2200 Liter sind gerade mal 20-30 Liter ausgelaufen!


    Hab ich noch nicht erlebt, denke, es kann ja nur das Becken sein, oder die Verrohrung der Heizung(Boilier, Keller) ; aber an den Punkten, wo die Übergänge vom Schlauch auf Kunststoffrohre sind, da wäre auch der Boden nass, denn: dass das gesamte Wasser an der undichten Stelle zuerst auf die Aussenwand und dann unter das Becken läuft, und dann an gewohnter Stelle austritt, das ist mir etwas zu weit hergeholt.


    Ich befürchte, ich werde um DIME Abdichtung nicht herum kommen. Dann sollte das Prob erledigt sein!


    mfg


    Herfried

    Geschätzte Gemeinde!


    Voriges Jahr im November wurde mein Holz/Glasbecken undicht. Es sabbelte ein bisschen raus und nach zwei Tagen war wieder alles in Butter; ja; richtig gelesen: das Becken war wieder dicht! Eventuell kleine Undichtheit, Holz quillt auf; Kalk; wird wieder dicht.


    Und vorgestern das selbe in Grün! Wieder November, wieder undicht, in einem Meutertrog stand eine Pfütze mit ca 6cm Höhe. Und heute morgen: na was wohl???? Das Becken ist dicht! So und nun meine Frage an Euch: Ist so etwas möglich?
    Ich denke, ich räume das ganze Becken aus, lasse es trocknen, ist im Wohnzimmer, das sollte es schnell trocknen, und dann mit DIMESEAL komplett abdichten. Hat schon einmal jemand von Euch so etwas erlebt? Wenn ich so was lesen würde, mir käme sofort der Gedanke an Münchhausen oder so wie!!


    Euro Meinung und Ideen, wie so etwas zugeht interessieren mich brennend!


    mfg


    Herfried

    Hallo Benni!


    Die Feinheit des Sandes kommt den Rochen entgegen, wenn sich diese "einbuddeln" wollen. Ein sehr erfahrener und auch über Passau hinaus bekannter Rochenzüchter und Besitzer eines Aquariengeschäftes vertrat immer die Meinung, dass sich Rochen im Falle von Gefahr auch in gröberem Sand eingraben; mit gröberem Sand sehe ich die Rochen aber besser. Das Durchsieben des Sandes nach Nahrung machen die Rochen aber auch bei gröberem Sand. Ist Geschmackssache, bei mir war es eine Ersteinrichtung, da habe ich eine Körnung von 0,5-1mm verwendet.


    Wenn Du vor hast, das Becken zu bepflanzen; zumindest mit einigen harten Pflanzen, denke ich, dass der grobe Bodengrund u.U. besser ist als Sand, denn da werden die Pflanzen leichter ausgegraben.


    mfg


    Herfried

    Hallo Max!


    Bei mir wurde eine zusätzlich Eisenarmierung in die Decke vom Keller ins EG eingebracht, und an der Stelle, wo das Aquarium steht, habe ich die Fußbodenheizung und die Styrodurisolierung weg gelassen, und mit Estrich bis zum fertigen Estrichniveau auffüllem lassen, das funzt!


    mfg


    Muser

    Hallo Thorsten!


    Also, was ich bei der Bepflanzung schon probiert habe,..... Die Rochen, egal ob bd, oder perlen oder scobinas, das sind echte Wühlmäuse! Ich habe 2 Blumentöpfe mit den Niro-Spitzen-Systemen von der Taubenabwehr bestückt; das ist deppensicher. Nur war ich der Depp! Die Rochen sind seitlich swischen den Niro-Spitzen durch und haben so lange rein geblasen, bis die Wuzeln fast frei waren, dann haben sie die Pflanzen ausgerissen. Am besten sind immer noch Anubias, die Du mechanisch an die Wurzeln befestigst, das hält noch am längsten.


    mfg


    Muser

    Moin, Moin, liebe Gemeinde!


    Siebdruckplatten im Stahlrahmen, die Platten angeschliffen, mit lebensmittelechtem Epoxydharz und Glasgewebe 3x versiegelt, die Platten mit Sikaflex 221 in den Rahmen geklebt, dicke Wulstnähte in den Ecken, eine kleine Seitenscheibe und die Frontscheibe auf Silikonröllchen gestellt und alles mit Perenator schwarz eingeklebt; läfut seit Weinachten 2014;; also Becken ist seit E2014 in Betrieb, und ist dicht.


    mfg


    Muser

    Ja, da sieht man es wieder: es geht halt nix über wirkliche Fachkräfte. In der heutigen Zeit, wo es das net gibt, ist es doch ein leichtes, wenn man etwas lernen will, dass man die Antworten immerhalb einer Stunde kriegt.
    Vielleicht waren die Verantwortlichen mal in Japan, nach dem MOtto, weniger ist mehr und man altert nicht so schnell, bis man den urplötzlichen Hungertod erleidet.
    Ich würde mir bei so einem Anblick Gedanken machen, aber wir Privatfuzzis haben ja von nichts eine Ahnung. Im Vergleich zu diesen Bildern platzen ja mein Rochis bald!


    nicht jeder Tag fängt schön an


    Muser