Beiträge von Thobse

    Danke mein Lieber!

    Am Sonntag kommt der vorbei, der diesen Mischbettfilter-Kram anbietet und dann wird neben dem Nitratfilter noch ein Glaskugelfilter zur Keimreduzierung angeschlossen. Dieser ist eine Alternative zum UVC-Klärer welcher durch den Dauerbetrieb ja sehr hohe Energiekosten hat. Dann werde ich zukünftig komplett auf Wasserwechsel verzichten können. Ist interessantes Neuland für mich!

    Die Förderpumpe (Jebao DCP 15000) läuft auf lediglich 40 Watt. Bin sehr zufrieden damit.

    Beste Grüße...

    Hallo Hendrik,
    ja, ursprünglich waren 100cm Tiefe geplant. Bevor ich mich aber später mal ärgere, dass ich das Aquarium zu klein geplant habe, mache ich jetzt das Maximale was noch in den Raum hinein geht. Und da gehe ich jetzt doch auf 135cm Beckentiefe. Die Länge wird 380-390cm betragen.


    Beim Filterbecken ist geplant 3 Kammern zu verwenden. Die Technikkammer kommt hinten zur Wand hin. Ja, dann kann es schon mal fummelig werden. ;-) Daher tendiere ich auch zur 50cm Beckenhöhe. Zur Schranköffnung kommt die Schmutzkammer. Hier muss man eh öfters ran, um mal Mulm abzusaugen.


    Gruß
    Thorben

    ...Es geht weiter!
    Nun wurde endlich der Unterbau für das Aquarium gemauert.
    Er ist ab Bodenplatte 100cm hoch. Ab fertigfussboden wird er noch 80cm hoch sein. Mit einem Laser wurde genau vermessen, dass alle Stützen haargenau gleich hoch sind.
    Oben wurden die Stützen mit einem Ringanker an der rückwärtigen Wand befestigt, damit sie auch jar nicht zur Seite kippen können. Unterhalb der Ringanker habe ich zur Wand 10cm abstand gehalten, um dort die Verrohrung zu platzieren.
    Die Stützen stehen maximal 93-94cm auseinander. Da ja noch verputzt wird, werden die Zwischenräume rund 3cm kleiner.
    In den Zwischenräumen ist geplant (von rechts nach links):
    -Filterbecken: 85x135x??
    -Aufzuchtbecken: 85x125x??
    -Quarantänebecken: 85x125x??


    ??= Welche Höhe würdet ihr nehmen? Ich überlege ob 50 oder 55cm, damit man über dem Filter noch etwas Platz hat. Der ist ja auch 135cm tief...


    Beste Grüße
    Thorben

    Genau richtig verstanden, die Isolierung ist den Wellrohren anzupassen, in meinem Fall Duralu-Rohre; geht aber der Niro-Wellschlauch sicher genauso oder besser; um den Boiler gewickelt, wenn Du Spalte oder kleine Öffnungen hast, dann Brunnenschaum,
    und alles via Temperatursteuerung mit einer Heizungspumpe mit 65 Watt angetrieben. Was Du machen solltest: ein Y-Stück für Frischwasserzufuhr mit Warmwasser, denn drei bis viermal im Jahr bilden sich Luftbläschen, und die Pumpe muss entlüfdtet werden, das geht mit der Warmwasserspeisung. So aber läuft diese Aufwärmung super. Bringt 2100 Liter um 0,5 Grad in etwa 40 Minuten; rechne das um in 2 Eheim Heizer 12 Monate???


    Die Idee ist Spitze.
    Nur leider spielt da mein Installateur nicht mit. Er muss auf den ganzen Kram ja auch Garantie geben und mit dem Umbau der Gas-Brennwert-Therme ist das nicht mehr möglich (ist ja ein Neubau).
    Er wird das Aquarium am Heizungskreislauf anschließen und dann wird es über Wellrohre im Filterbecken beheizt. Er sagt auch, dass die Heizung so programmiert werden kann, dass sie in den Sommermonaten zB 4x am Tag an geht und dadurch das Aquarium weiter beheizt wird. Den Rythmus muss man dann mal antesten. Eine weitere Pumpe muss ich so auch nicht betreiben. Die Warmwasserzufuhr wird über ein Thermostat geregelt, dass einen Sensor im Aquarium hat.


    Immerhin habe ich so schon einmal die Wasserleitungen zwischen Aquarium und Gas-Brennwert-Therme gelegt, sodass ich später auch noch auf deine Variante umstellen könnte...


    Habt vielen Dank für die Tipps!


    Gruß
    Thorben

    Mit dem Warmwasser einen Wärmetauscher im Filterbecken zu heizen wäre eine Top Idee. Weil die Warmwasseraufbereitung sowieso das ganze Jahr läuft.
    Leider ist das bei uns in Österreich verboten. Da gibts irgendwelche Hygienevorschriften.


    Ich habe jetzt nochmal Kontakt zum Installateur gehabt. Bei uns in Deutschland gibt es wohl die gleichen Vorschriften. ;(
    Trinkwasser darf man nicht zur Aufwärmung des Aquarienwassers nutzen. -> Hat mir ein weiterer Gas-Wasser-Installateur auch nochmal bestätigt.
    Tja, bedeuted, dass ich die Heizung etwas länger (vllt bis in den Juni hinnein) und dann nach dem Sommer (vllt ab September) wieder laufen lasse. Die Zwischenzeit muss ich dann halt mit Strom heizen. Da werde ich dann mal einen Stromzähler zwischen setzen um zu schauen wie teuer mir das kommt (ODER HABT IHR ERFAHRUNGEN?) Vielleicht lohnt es sich dann auch die Heizung das ganze Jahr durchlaufen zu lassen (schaltet ja nur ab, wenn die Außentemperatur über 30 Grad ist)


    PS: Wärmetauscher aus Edelstahl, die ohne Kupfer sind, gibt es in Koi-Zubehör-Shops. (Ich war vorletzte Woche mal bei Martin Langerer; der hat son Teil :thumbup: )


    Beste Grüße
    Thorben

    Moin Hendrik,
    hab meinem Installateur 8 Minuten vor deinem Post schonmal die beiden Bilder deines Heizungsanschlusses rüber geschickt. :-)


    Nochmal vielen Dank dafür!


    Gruß
    Thorben

    Hallo Christian,
    der Wärmetauscher aus dem Katalog ist so ja ein fertiges Produkt. Damit dort alles hält, macht es wahrscheinlich schon Sinn, dass es mit Kupfer gelötet ist.
    Aber ich lasse die Kunststoffwärmetauscher-Variante mal prüfen...


    Gruß
    Thorben

    Hallo,


    @Rainer: Soviel habe ich mit dem Fachmann schon abgesprochen, dass es im Sommer auch laufen muss und dass er dann die Wärme aus der Warmwasserleitung nehmen kann, da diese ja immer warm ist.


    simon : Ja, der Mann im video fängt ab der 13. Minute an darüber zu sprechen. Bei Google findet man auf anhieb auch etwas über Kunststoffwärmetauscher. Ich habe da 2 Links meinem Installateur mal zugeschickt, damit er das prüfen kann.


    Gruß
    Thorben

    Hallo,
    das ist der Wämetauscher des Katalog-Bilds.
    An einem Kreislauf wird die Heizung angeschlossen und an dem anderen Kreislauf das Aquariumwasser. Natürlich braucht man dann auch 2 Pumpen. Diese springen immer dann an, wenn der ThermoControler das Startsignal gibt (wenn das Aquariumwasser zu kalt wird). Den Wärmetauscher werde ich übers Filterbecken hängen.
    Als Heizung wird eine Vaillant auroCOMPACT verbaut. Wie von da aus das warme Wasser zum Wärmetauscher kommt kann ich jetzt leider noch nicht beantworten. Aber da hat mein Installateur schon eine genaue Vorstellung, die ja ganz preiswert zu scheinen mag. ;-)


    Gruß
    Thorben

    Morgen Rainer,


    mein Installateur veranschlagt nur 1300-1500eur. Aber wird ja auch gleich im Zuge des Neubaus verbaut. ;-)


    Nur wie bedenklich ist es mit den gelöteten Kupfer im Wärmetauscher?
    - Bei dem Wasservolumen sollte das doch nicht schlimm sein, oder?

    Hallo Miteinander,


    ich möchte nochmal auf den Anschluss an die Zentralheizung zu sprechen kommen.
    Leider habe ich nicht die Möglichkeit mit einem zweiten Wärmetauscher in den Warmwasserspeicher zu gehen, da alle Anschlüsse besetzt sind. Einen größeren Warmwasserspeicher mit mehr anschlüssen zu verwenden würde bedeuten, dass sich bei längerer Standzeit des Wassers auch schneller irgendwelche Bakterien bilden können.
    Mein Gas-Wasser-Installateur hat vorgeschlagen, das Aquarium wie einen Swimming-Pool zu beheizen. Dieses soll mit einem Wärmetauscher für Swimming-Pools von statten gehen, welcher aus Edelstahl ist. Allerdings sind bei all diesen Modellen die Verlötungen mit Kupfer. Denkt ihr, dass es hierdurch zu einem Problem kommen kann (wegen Wasserwerte)? Das Aquarium wird mit Filterbecken ein Volumen von 4250l haben...


    Gruß
    Thorben

    Hendrik : Ins Filterbecken würde ich eh einen Überlauf machen, da ich mit automatischen Wasserwechsel arbeiten würde.


    @Raini: Ist bei dir eigentlich ein Frischwasserzulauf/Ablauf geplant?



    Gruß
    Thorben

    Das klingt doch schon einmal gut! Ich werde wohl bei meinen geplanten 3.500l-Becken eine nicht ganz so starke Pumpe nutzen, aber 3x 50mm Überläufe und dann auf den Notüberlauf verzichten macht für ein "Wohnzimmer-Aquarium" schon Sinn...


    Gruß
    Thorben

    Hendrik : "Soggeräusch" ist ein gutes Stichwort. Mit welcher Pumpe arbeitest du denn und wieviel l/h kommen tatsächlich oben an? Hast du selber 3x 50mm Überläufe in Betrieb?
    Hab schon einmal vielen Dank für die Tipps, die ich hier mitnehme... ;-)


    Gruß
    Thorben

    Hallo,


    wie hoch wird denn die Förderleistung deiner Pumpe bei dem Höhenunterschied noch sein?
    Mein Aquarienhersteller hat mir empfohlen, bei einen Durchfluss von 5.000l/h ein 50mm Rohr zu verwenden. Da du sogar 2 Ablaufschächte einplanst nehme ich an, dass 2x 40mm Rohre ausreichen (kommt aber eben auf den Durchfluss an).


    Beim Filterbecken würde ich immer so verfahren, dass in der Kammer, in der die Pumpe ist, das Wasser von unten kommt. Wie du schon schreibst: Damit sie nicht leer läuft. Nach meinem Geschmack würde ich aber nur ein 3-Kammer-Filterbecken bauen (Also wenn in deiner 2. Variante die beiden mittleren Scheiben entfernt werden).


    Sehr gespannt bin ich auf die Beratung deines Heizungs-Installateurs. (Das ist zur Zeit auch mein großes Problem in meiner Becken-Planung) Also da unbedingt schnell Bescheid geben. ;-)


    Beste Grüße
    Thorben

    Hallo Osman,
    da wir gerade bei meiner Becken-Planung das Thema Strömung haben:
    Was für eine Pumpe kommt in das Filterabteil? Schafft die das bei 3,00m Länge alles vernünftig umzuwälzen? Oder kommt da auch noch eine Strömungspumpe zur Unterstützung mit rein?


    Gruß
    Thorben